Business Archiv

  • Yahoo Japan vermutet, dass bis zu 22 Millionen Benutzer-IDs während eines Angriffes auf die Administrationssysteme auf das Yahoo! Japan Portal gestohlen wurden.

    Datenleck bei Yahoo Japan kompromittiert 22 Millionen Nutzerdaten

    Yahoo Japan vermutet, dass bis zu 22 Millionen Benutzer-IDs während eines Angriffes auf die Administrationssysteme auf das Yahoo! Japan Portal gestohlen wurden.

    Weiterlesen...

  • In einer gemeinsamen Pressekonferenz teilte der japanische Telekommunikationskonzern Softbank heute mit, dass man 70% der Anteile am US-Mobilfunkanbieter Sprint übernehmen werde.

    Softbank übernimmt 70% von Sprint

    In einer gemeinsamen Pressekonferenz teilte der japanische Telekommunikationskonzern Softbank heute mit, dass man 70% der Anteile am US-Mobilfunkanbieter Sprint übernehmen werde.

    Weiterlesen...

  • Micron Technology übernimmt Elpida Der japanische DRAM-Baustein und -Modul Spezialist Elpida hat Insolvenz angemeldet und steht vor einem Verkauf an das US-amerikanische Unternehmen Micron.

    Japanische Chiphersteller in der Klemme

    Micron Technology übernimmt Elpida Der japanische DRAM-Baustein und -Modul Spezialist Elpida hat Insolvenz angemeldet und steht vor einem Verkauf an das US-amerikanische Unternehmen Micron.

    Weiterlesen...

  • Japans Wirtschaft leidet seit über zwei Jahrzehnten nicht nur unter an hausgemachten Problemen wie einer gewaltigen Immobilienblase Anfang der 1990er, einer hohe Staatsverschuldung und einem extremen demographischen Ungleichgewicht.

    Die Probleme des japanischen Exportsmarkts

    Japans Wirtschaft leidet seit über zwei Jahrzehnten nicht nur unter an hausgemachten Problemen wie einer gewaltigen Immobilienblase Anfang der 1990er, einer hohe Staatsverschuldung und einem extremen demographischen Ungleichgewicht.

    Weiterlesen...

  • Als Craig Naylor Mitte April von seinem Posten als Geschäftsführer des japanischen Glasexperten Nippon Sheet Glass zurücktrat, wurden Erinnerungen an Ex-Olympus Chef Michael Woodford wach. Naylor nannte Meinungsverschiedenen über die strategische Ausrichtung des Unternehmens als Grund für seinen Rücktritt. Naylors Rücktritt nach weniger als zwei Jahren in der Position des Geschäftsführers unterstreicht einerseits die Herausforderung der sich viele ausländische Führungskräfte in Japan stellen müssen und andererseits die bisher erfolglosen Bemühungen japanischer Unternehmen sich zu globalisieren. Neben dem bereits erwähnten Michael Woodford, der Olympus Bilanzfälschungsskandal aufdeckte, trat auch Sonys Howard Stringer zurück, der ursprüngliche japanischen Managern unangenehme Reformmaßnahmen, insbesondere durch Personalreduzierung, durchführen sollte. Nach Stringers Abzug sitz nun auch bei Sony...

    Ausländische Geschäftsführer in Japan vor Herausforderungen

    Als Craig Naylor Mitte April von seinem Posten als Geschäftsführer des japanischen Glasexperten Nippon Sheet Glass zurücktrat, wurden Erinnerungen an Ex-Olympus Chef Michael Woodford wach. Naylor nannte Meinungsverschiedenen über die strategische Ausrichtung des Unternehmens als Grund für seinen Rücktritt. Naylors Rücktritt nach weniger als zwei Jahren in der Position des Geschäftsführers unterstreicht einerseits die Herausforderung der sich viele ausländische Führungskräfte in Japan stellen müssen und andererseits die bisher erfolglosen Bemühungen japanischer Unternehmen sich zu globalisieren. Neben dem bereits erwähnten Michael Woodford, der Olympus Bilanzfälschungsskandal aufdeckte, trat auch Sonys Howard Stringer zurück, der ursprüngliche japanischen Managern unangenehme Reformmaßnahmen, insbesondere durch Personalreduzierung, durchführen sollte. Nach Stringers Abzug sitz nun auch bei Sony...

    Weiterlesen...

  • Wieder berichtet der BBC darüber wie sehr die Stärke des japanischen Yen japanischen (Automobil-)herstellern zu schaffen macht. Business-Strong yen hits Japanese carmakers goo.gl/fb/pCK9n — BBC News ? (@bbcnewscom) Dezember 2, 2011 Auch wenn die Einschätzungen einiger Analysten anders ausfallen, so bereitet der starke Yen der japanischen Industrie weiterhin Kopfzerbrechen. In einer kürzlich veröffentlichten Studie der Japanischen Bank für internationale Kooperation gaben 87,2% der befragten Unternehmen an zu planen die Wirtschaftsaktivitäten im Ausland zu verstärken. Gleichzeitig sind die Inlandsinvestitionen japanischer Hersteller im Quartal Juli-September um 1.6% gesunken. Gründe für die geplanten Verlagerungen ins Ausland sind der trotz viermaliger Intervention nicht abschwächende japanische Yen sowie, die hohen Kosten der Produktion in Japan,...

    Chance für europäische Standorte? Japanische Hersteller expandieren im Ausland

    Wieder berichtet der BBC darüber wie sehr die Stärke des japanischen Yen japanischen (Automobil-)herstellern zu schaffen macht. Business-Strong yen hits Japanese carmakers goo.gl/fb/pCK9n — BBC News ? (@bbcnewscom) Dezember 2, 2011 Auch wenn die Einschätzungen einiger Analysten anders ausfallen, so bereitet der starke Yen der japanischen Industrie weiterhin Kopfzerbrechen. In einer kürzlich veröffentlichten Studie der Japanischen Bank für internationale Kooperation gaben 87,2% der befragten Unternehmen an zu planen die Wirtschaftsaktivitäten im Ausland zu verstärken. Gleichzeitig sind die Inlandsinvestitionen japanischer Hersteller im Quartal Juli-September um 1.6% gesunken. Gründe für die geplanten Verlagerungen ins Ausland sind der trotz viermaliger Intervention nicht abschwächende japanische Yen sowie, die hohen Kosten der Produktion in Japan,...

    Weiterlesen...

  • Barbarus hic ego sum, quia non intellegor ulli¹ “Herr Woodfords Managementstil war nicht vereinbar mit traditionell japanischen Geschäftsmethoden” — Shuichi TAKAYAMA, neuer Olympus-CEO “Wir haben gehofft er (Michael Woodford) könnte Dinge bewerkstelligen die für einen japanischen Geschäftsführer schwierig wären, aber er war nicht in der Lage zu verstehen, dass wir den Führungsstil den wir seit der Unternehmensgründung vor 92 Jahren aufgebaut haben, sowie die japanische Kultur reflektieren müssen.” — Tsuyoshi KIKUKAWA, Ex-Vorstandvorsitzender, bei einer Pressekonferenz So und so ähnlich schallt es aus der Führungsetage des japanischen Optik- und Fotounternehmens Olympus. Der eigentlich Skandal wird seit zwei Wochen öffentlich diskutiert, analysiert, kritisiert und die eigentliche Enthüllung wird, neben Woodford selbst, der unabhängigen japanischen...

    Olympus-Skandal durch unüberbrückbare kulturelle Differenzen?

    Barbarus hic ego sum, quia non intellegor ulli¹ “Herr Woodfords Managementstil war nicht vereinbar mit traditionell japanischen Geschäftsmethoden” — Shuichi TAKAYAMA, neuer Olympus-CEO “Wir haben gehofft er (Michael Woodford) könnte Dinge bewerkstelligen die für einen japanischen Geschäftsführer schwierig wären, aber er war nicht in der Lage zu verstehen, dass wir den Führungsstil den wir seit der Unternehmensgründung vor 92 Jahren aufgebaut haben, sowie die japanische Kultur reflektieren müssen.” — Tsuyoshi KIKUKAWA, Ex-Vorstandvorsitzender, bei einer Pressekonferenz So und so ähnlich schallt es aus der Führungsetage des japanischen Optik- und Fotounternehmens Olympus. Der eigentlich Skandal wird seit zwei Wochen öffentlich diskutiert, analysiert, kritisiert und die eigentliche Enthüllung wird, neben Woodford selbst, der unabhängigen japanischen...

    Weiterlesen...

Zu unserer Mobilseite wechseln