US-Wahlkampf: Japan kein Thema für Kandidaten

flattr this!

USA – Keine Erwähnung im US-Präsidentschaftswahlkampf fand bis jetzt der wichtigste Verbündete der USA in Ostasien – Japan. Chinas Name tauchte dagegen insgesamt 53-mal während der TV-Debatten auf.

China und Japan im US Präsidentschaftswahlkampf zwischen Barack Obama und Mitt Romney

China: Ein großes Thema im US-Wahlkampf 2012

Während Japan während des 1992er Wahlkampfs zwischen Bill Clinton, George H. W. Bush senior und Ross Perot noch neunmal erwähnt wurde, hat das Interesse am ostasiatischen Inselstaat zu Gunsten Chinas stark abgenommen.


China: Angstgegener der USA

Noch in den 90er-Jahren beschwerten sich alle Kandidaten über die von Japan künstlich errichteten Handelsbarrieren die US-Unternehmen den freien Handel erschwerten. 20 Jahre später wird Japan wenn überhaupt, nur noch im Zusammenhang mit dem chinesischen Nachbarn erwähnt.

Insbesondere Mitt Romney betonte die chinesische Gefahr und versprach mehrfach “ein härteres Durchgreifen, sollte China [im freien Handel] falsches Spiel treibt”

Auch Barack Obama unterstrich, dass er während seiner bisherigen Amtszeit “noch nie da gewesenen Handelsdruck” auf China ausgeübt habe. Dies sei der Grund für die Steigerung amerikanischer Exporte in den letzten vier Jahren.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat hinterlassen Sie uns doch einen Kommentar oder abonnieren Sie unseren RSS Feed um auf dem Laufenden zu bleiben!

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

  1. Noda übt sich in Zurückhaltung: Weiterhin kein TPP-Beitritt Japans Tokyo – Berichten zufolge wird Japans Premier Noda auch beim...
  2. Senkaku: Keine Unterstützung für Japan aus Europa Berlin – Japans Außenminister Koichiro Gemba warb bei seiner Europa-Tour...
  3. Hoffnung auf neue Tibetpolitik nach Führungswechsel in China Indien – Exil-Tibeter aus aller Welt treffen sich diese Woche...