Annäherung zwischen Südkorea und Japan im Inselkonflikt

flattr this!
Hillary Clinton draengt auf mehr Zusammenarbeit

Clinton drängt auf  Zusammenarbeit

Wladiwostok – Während des APEC-Gipfels trafen sich die Präsidenten der beiden zerstrittenen Nationen Japan und Südkorea zum gemeinsamen Gespräch. Derweil drängt Hillary Clinton auf eine diplomatische Lösung des Konflikts.

Anstelle eines formellen Zusammentreffens trafen sich Präsident Lee und Premierminister Yoshihiko Noda nur kurz nach dem Ende des APEC Forums ins Wladiwostok.

Eingeleitet wurde das Treffen indirekt auf Drängen der us-amerikanischen Außenministerin Hillary Clinton. Clinton empfahl beiden Nationen Zurückhaltung zu üben und den Territorialstreit um das Takeshima Eiland möglichst bald beizulegen.

Als Grund führte Clinton unter anderem die Notwendigkeit der bilateralen Kooperation zwischen Japan und Südkorea in der Nordkorea-Frage auf.


Außenminister einigen sich auf weitere Zusammenarbeit

Die politische Führung beim APEC-Gipfel

Die politische Führung beim APEC-Gipfel

Neben den amtierenden Präsidenten der beiden ostasiatischen Länder trafen sich während des APEC-Gipfels auch der japanische Außenminister Koichiro Gemba und sein südkoreanischer Amtskollege Kim Sung-hwan.

“Die beiden Außenminister teilten die Auffassung, dass beide Länder besonnen bleiben sollten um die aktuellen bilateralen Verwerfungen baldmöglichst zu lösen” so das südkoreanische Außenministerium in einer Presseerklärung nach dem Treffen.

“Die beiden Nachbarn haben sich darauf geeinigt unter anderem weiterhin eng bei der Nordkorea-Frage, Wirtschafts- und Kulturangelegenheiten zusammen zu arbeiten und die enge Kommunikation zwischen den Außenministerien der beiden Länder aufrecht zu erhalten” so das südkoreanische Außenministerium weiter.

Nicht im Rahmen des APEC-Forums trafen sich Außenministerin Clinton und Präsident Lee zu Gesprächen am Sonntag. Erneut wurde beim Treffen die Wichtigkeit der Zusammenarbeit der USA mit Japan und Südkorea zur Lösung von Nordkoreas Nuklearprogramm betont.

“Inmitten der schwierigen Weltwirtschaftslage hoffe ich, dass die Probleme rund um den Iran so schnell wie möglich gelöst werden können. Die Lösung iranischen Atomfrage ist bedeutend für den Umgang mit der Nordkoreas Atomprogramm” zitierte Lees Sprecherin den Präsidenten.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat hinterlassen Sie uns doch einen Kommentar oder abonnieren Sie unseren RSS Feed um auf dem Laufenden zu bleiben!

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

  1. Japan und Südkorea streiten weiter um Inselgruppe Japan hat in Aussicht gestellt den Disput mit Südkorea um...
  2. Japan entschärft Inselkonflikt mit China, deportiert 14 Chinesen Wie die japanischen Behörden am Freitag mitteilten wurden die 14...
  3. Südkorea: Lees Angriff auf Japans Kaiser sorgt für bilaterale Eiszeit Südkorea: Verbalattacken von Südkoreas Präsident Lee auf Japans Kaiser dürften...