Etappensieg für Samsung in Südkorea, aber Rekordstrafe in USA

flattr this!

Seoul – Samsung erzielte am Freitag einen Etappensieg im Patenstreit mit Samsung vor einem südkoreanischen Gericht. In Südkorea dürfen keine iPhone 3GS, iPhone 4, iPad oder Ipad 2 Modelle mehr verkauft werden.

Bei dem Streit der beiden Elektronikriesen ging es vor allem um Apples Vorwürfe Samsung habe das iPhone Design kopiert und damit zahlreiche Apple-Patente verletzt. In den USA konnte Apple dagegen eine Rechtsstreit mit Samsung für sich entscheiden – Samsung soll nun 1 Milliarde US-Dollar zahlen.

Apple CEO Tim Cook hat gut Lachen

Apple CEO Tim Cook hat gut Lachen

Das südkoreanische Gericht stellte fest: Samsung hat nicht kopiert

Dazu stellte das Gericht bei der Urteilsverkündung vom Freitag fest, dass Samsung das Aussehen des iPhones nicht kopiert habe, da sich bereits ähnliche Designs – dabei ging es insbesondere um die Form eines “Rechtecks mit abgerundeten Ecken” – in früheren Produkten fanden.

Zu Samsung Nachteil entschied das Gericht dennoch, dass Samsung eines von Apple Software Patenten verletzt habe. Ähnlich wie Apple darf nun auch Samsung einige seiner Modelle im Heimatmarkt Südkorea nicht mehr verkaufen, darunter auch das beliebte aber ältere Samsung Galaxy SII.


Samsung kann nun ausländischen Unternehmen Markteintritt erschweren

Problematisch ist die Entscheidung des südkoreanischen Gerichts insbesondere deshalb, weil viele der von Samsung patentierten Funk-Technologien zu Industriestandards geworden sind. Das Urteil gibt sowohl Samsung als auch dem südkoreanischen Unternehmen LG Mittel um ausländische Konkurrenten am erfolgreichen Markteintritt in Südkorea zu hindern.

Ausländische Hersteller wollen und können nicht auf standardisierte Technologien verzichten und würden so gegebenenfalls ihre Produkte nicht in Südkorea verkaufen, so Patentrechtler.

Für Apple dürfte der Verlust verschmerzbar sein, da Südkorea (noch) keinen großen Markt für den amerikanischen Computer- und Unterhaltungelektronikspezialisten darstellt.

Samsung zu Rekordstrafe von über 1 Milliarde US-Dollar verurteilt

Wichtiger für Apple, man konnte einen großen Erfolg im Patentrechtsstreit mit Samsung in den USA einfahren. Während Samsung damit zwar einen Etappensieg im Heimatland Südkorea beim Kampf gegen Apple verzeichnen konnte, verurteilte ein us-amerikanisches Gericht Samsung wegen Patentverletzung zu einer Rekordstrafe von über einer Milliarde US-Dollar (etwa 837 Millionen Euro).

Trotz Etappensieg in Südkorea kein Glück - Samsung CEO Lee

Trotz Etappensieg in Südkorea kein Glück – Samsung CEO Lee

Beim Patentrechtsstreit in den USA kamen die Geschworenen zum Schluss, dass Samsung alle drei vorgebrachten Apple Patente und drei der vier vorgelegten Apple-Designs verletzt hat, so die Technologieseite heise online.

Als Ergebnis der beiden Patentrechtsurteile fiel Samsungs Aktie um 0,9% während Apples Aktie um rund 1,8% stieg.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat hinterlassen Sie uns doch einen Kommentar oder abonnieren Sie unseren RSS Feed um auf dem Laufenden zu bleiben!

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

  1. Ein schwieriger Markt: HTCs Rückzug aus Südkorea Der taiwanesische Hersteller HTC zieht sich endgültig aus südkoreanischen Markt...
  2. Japan und Südkorea streiten weiter um Inselgruppe Japan hat in Aussicht gestellt den Disput mit Südkorea um...
  3. Südkorea: Lees Angriff auf Japans Kaiser sorgt für bilaterale Eiszeit Südkorea: Verbalattacken von Südkoreas Präsident Lee auf Japans Kaiser dürften...