Captain China rettet die Welt

flattr this!

Nein, die Überschrift zum Artikel ist kein subversives politisches Statement. Chinas Comic-Industrie hat ein würdiges Pendant zu einem der beliebtesten amerikanischen Comic-Helden erfunden. Meine Damen und Herren ich präsentiere…

Captain China

Captain China Ausgabe 1

Captain China Ausgabe 1

Chi Wang und Jim Lai von Excel Comics veröffentlichten vor kurzem die Erstausgabe ihres neuen Comics “Captain China” Laut (meiner Übersetzung der) Produktbeschreibung von Amazon, wo das Buch mittlerweile als Kindle eBook zu kaufen ist, handelt es sich bei Captain China um


“[..] eine propagandistische Comic-Serie die sich zum Ziel gemacht hat, das etablierte chinesische Bewußtsein einzufangen. Die Geschichten werden durch die Mischung von komplexen Characteren, historischen Informationen, Schauplätze, Satire und exorbitante Action, einen Einblick in Chinas politische Stellung, soziales Umfeld und kulturelle Unterschiede geben!”

Die erste Ausgabe erzählt von Captain Chinas 50-jährigem Kryo-Schlaf und seiner Wiederbelebung in unserer Zeit. Fortan soll der Protagonist Chinas ökonomisches Wachstum und Weltmachtsstellung im 21. Jahrhundert demonstrieren. Captain China ist der einzige Überlebende eines chinesischen Superhelden-Programms welches und Mao Zedong zur Zeit des “Großen Sprungs” begonnen wurde. Captain China trifft in dieser Ausgabe auf den ersten Antagonisten der Serie – Bloody Cross – der einen Anschlag auf Barack Obama plant. Da Captain America offenbar zusammen mit Superman auf Antarktis-Urlaub ist (Anm. kleiner Scherz, hah!) kann nur Captain China das Attentat vereiteln.

Analyse der Erstausgabe

Der Dieb bekommt die Kugel - von Captain China

Der Dieb bekommt die Kugel – von Captain China

Im Comic finden sich viele politische Untertönen. Etwa wenn der Held seinen Namen wechseln und somit vom “Befreier” zu “Captain China” wird. Ein Character erklärt dem neu Getauften, dass China versuche den Kapitalismus anzunehmen und sich ein Name wie “Captain China” besser verkaufen lasse. In einer anderen Szene erschiesst Captain China einen Dieb und wird daraufhin getadelt – eine Tötung von derlei Bösewichten ließe China bei der internationalen Presse in schlechtem Licht erscheinen. Nunmehr muss Captain China seine Mauser entladen und Schurken möglichst gewaltfrei dingfest machen.

Erhältlich ist Captain China derzeit HIER als eBook

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat hinterlassen Sie uns doch einen Kommentar oder abonnieren Sie unseren RSS Feed um auf dem Laufenden zu bleiben!

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

  1. LiveBlog! China: Mensch, Welt, Macht (Teil 4) Willkommen zum LiveBlog des vierten Teils der Konferenzreihe “China: Mensch,...
  2. LiveBlog! China: Mensch, Welt, Macht (Teil 3) Willkommen zum LiveBlog des dritten Teils der Konferenzreihe “China: Mensch,...
  3. LiveBlog! China: Mensch, Welt, Macht (Teil 5) Willkommen zum LiveBlog des fünften Teils der Konferenzreihe “China: Mensch, Welt...